Interaktive Schulstunde zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Interaktive Schulstunde zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Randveranstaltung zum Business Day I 26.09. I 12:20 Als Randveranstaltung zum Business Day...

SAP-Zertifikatsverleihung

SAP-Zertifikatsverleihung

Am 3.9.2022 haben die beiden SchülerInnen Havvanur Yilmaz aus der 4dk und Henrik Fock aus...

Kennenlerntage 1CK

Kennenlerntage 1CK

Am 14.9. wanderten wir auf die Theresienwarte. Bei dem steilen Anstieg kamen so manche ins...

Wandertag 5AK, oder: Wo ein Wille, da ein Weg!

Wandertag 5AK, oder: Wo ein Wille, da ein Weg!

Das Wetter war ideal, der Teamgeist hat unsere Gruppe diesmal gut zusammengehalten und niemand...

Business Day 2.0

Business Day 2.0

Am Montag, den 26.09.22, erstrahlt der Business Day der HAK/HAS Baden im Schuljahr 2022/23 in...

  • Interaktive Schulstunde zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

    Interaktive Schulstunde zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

  • SAP-Zertifikatsverleihung

    SAP-Zertifikatsverleihung

  • Kennenlerntage 1CK

    Kennenlerntage 1CK

  • Wandertag 5AK, oder: Wo ein Wille, da ein Weg!

    Wandertag 5AK, oder: Wo ein Wille, da ein Weg!

  • Business Day 2.0

    Business Day 2.0

Psychology and Language Learning Conference, Cape Breton, Kanada

Eigentlich hätte Dr. Alia Moser im Juni 2020 zur Psychologie and Language Learning Konferenz nach Kanada fliegen sollen, doch die Corona-Pandemie sorgte für eine zweimalige Verschiebung, sodass diese schlussendlich erst von 22.-25. Juni 2022 stattfinden konnte. Auch die Anreise nach Kanada stellte sich für alle Konferenzteilnehmer/innen als sehr abenteuerlich heraus, da fast alle von Flugverspätungen oder -ausfällen betroffen waren.

Neben der Teilnahme an zahlreichen Vorträgen und Workshops zu Lernerpsychologie, -autonomie sowie -motivation hielt Dr. Moser auch zwei Vorträge, in denen sie Forschungsergebnisse präsentierte, für die sie gemeinsam mit Dr. Ulla Fürstenberg (Universität Graz) und Mag. Petra Kletzenbauer (FH Joanneum) Daten erhob und analysierte, die sich mit den Themen CLIL (Content and Language Integrated Learning) und Lernermotivation beschäftigen.

IATEFL-Konferenz, Belfast

Staying motivated!

Belfast, IATEFL-Konferenz, Dr. Moser

Manchmal sind Schüler/innen äußerst motiviert, eine Aufgabenstellung im Unterricht zu lösen, ein anders Mal mäßig oder gar nicht. Warum das so ist, versuchte Dr. Alia Moser in einer Forschungsstudie, gemeinsam mit Mag. Petra Kletzenbauer (FH Joanneum) und Dr. Ulla Fürstenberg (Universität Graz), herauszufinden. Die Schüler/innen der diesjährigen 5ck hatten sich bereits in der dritten Klasse dazu bereiterklärt, an dieser sogenannten small-scale study teilzunehmen und ihre variierende Motivation nicht nur mit einer Motivationskurve darzustellen, sondern auch anzugeben, warum sich diese ständig ändert. Von zu hungrig, nicht aufgepasst über interessantes Thema zu Spaß an der Aufgabe kamen viele – auch sehr erheiternde – Gründe vor, die ihre Motivation steigern oder senken.

Die Ergebnisse dieser Studie konnte Dr. Moser bei der internationalen Englischlehrerkonferenz IATEFL (International Association for Teachers of English as a Foreign Language), die von 17.-20. Mai in Belfast, Nordirland stattgefunden hat, präsentieren. Als nächster Schritt sollen diese äußerst aufschlussreichen Forschungsergebnisse auch publiziert werden.

Besuch der Römerstadt Carnuntum

3ak, 3bk | 11. Mai | PBGW

Die 3ak und 3bk machten im Rahmen des PBGW-Unterrichts gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Hilde Stark und Claudia Lichowski am 11. Mai bei strahlendem Sonnenschein einen Stadtrundgang durch die Römerstadt Carnuntum bzw. durch die Hauptstadt der römischen Provinz Oberpannonien. Diese Weltstadt mit rund 50.000 Einwohnern und einer Fläche von 10 Quadratkilometern lag direkt am Schnittpunkt zwischen der Bernsteinstraße und der Limesstraße und gehört heute zum UNESCO Welterbe.

In der bedeutendsten Römerstadt lebten rund 6.000 Mann im Legionslager und 50.000 Menschen in der Zivilstadt. Heute ist das Gebiet deutlich geschrumpft, trotzdem gelang es Archäologen ungefähr 0,5 % der Fläche freizulegen und 2 % der Stadt detailgetreu zu rekonstruieren.
Bei einem Spaziergang durch das römische Stadtviertel von Carnuntum lassen sich die römische Therme, Wohnhäuser, Villen, Textil- und Ölgeschäfte sowie die Umrisse alter Gebäude bestaunen. Dabei befindet man sich auf denselben Wegen, die die Römer einst querten.
 

Von den vielen Gebäuden wurden bisher vier mithilfe von experimenteller Archäologie an ihrem Originalstandort rekonstruiert. Dabei wurde zum Teil originales römisches Steinmaterial verwendet sowie mit nachgebildeten römischen Werkzeugen gearbeitet. Für die Holzkonstruktionen wurde bewusst Altholz verwendet, das die Archäologen genau wie die Römer mit der Hand bearbeiteten. Auch die Ziegel der Fußbodenheizungen wurden im rekonstruierten Brennofen von den Experimentalarchäologen selbst hergestellt.

Es wurden auch Reste der ursprünglichen Wandmalereien gefunden, die eine Rekonstruktion der Wand- und Deckenmalereien in den Häusern ermöglichten. Die Fußbodenheizungen und sämtliche technische Einrichtungen in den Häusern sind voll funktionsfähig. Insgesamt verbrachten wir zwei Stunden auf dem sehr gepflegten Gelände und genossen unsere erste Exkursion seit drei Jahren!

Im Folgenden finden sich einige Stimmen der Schüler*innen zu diesem Ausflug:

„Ich finde, die Kulturvermittlerin hat die Informationen auf eine gute Art und Weise rübergebracht.“ 

 „Die Details in den Häusern waren sehr beeindruckend rekonstruiert.“ 

„Spannend!!!“ 

„Dass teilweise noch Originale, wie Türschwellen oder Mauerteile sichtbar waren, war super!“ 

„Dass wir einige Bräuche wie die Braut über die Schwelle zu tragen, um die Götter zu schützen, von den Römern übernommen haben, war spannend!“ 

 „Gibt’s hier auch Wlan?“ 

„Man konnte sich durch die Kulisse das Leben gut vorstellen.“ 

 „Ich habe das erste Mal bei einer Führung aufgepasst!“ 

Andere Kulturen

2ak, 2dk I 2. Mai I PBSK

Lehrstunde über den arabischen Lebensraum

Am 2. Mai 2022 fand für die 2ak und 2dk ein Kurs statt, in dem die Schülerinnen und Schüler mehr über den arabischen Lebensraum erfahren konnten. Der Vortrag wurde von einem jungen Mann namens Dschihad und einer netten Dame des Roten Kreuzes gestaltet. Die Klassen erfuhren viel über das Leben, das Verhalten und die politische Einstellung im arabischen Raum. Beispielsweise ist es wichtig, sich als Tourist anzupassen und nicht aufzufallen, da die Einheimischen ziemlich misstrauisch werden können, wenn man sich merkwürdig verhält. Außerdem erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über Rassismus und Frauenrechte in den Ländern. Zum Beispiel dürften in manchen Regionen Männer mehrere Frauen heiraten, aber den Frauen ist es nicht erlaubt, mehrere Ehemänner zu besitzen. Zusammenfassend war es ein interessanter Vortrag und wir konnten alle viel Neues dazulernen.

Yixian Hu & Armina Hamulic

Clean Production und Honigbienen

3dk | 5. Mai | Betriebswirtschaft

Am Donnerstag, den 5. Mai 2022, besuchte die 3dk mit BW-Lehrerin Doris Bernhuber im Rahmen der Aktion „Schüler gestalten Wandel“ das Unternehmen EVVA in Wien Meidling. EVVA ist Entwickler und Hersteller von mechanischen und elektronischen Zutrittssystemen. Für EVVA spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle.

Die Klasse wurde von Herrn Mag. Martin Mayrhofer, Abteilungsleiter für Interne Kommunikation,
Human Resources & Organisationsentwicklung empfangen. Nach einem gemeinsamen Frühstück auf Einladung des Unternehmens erfuhr die Klasse in einer Präsentation, wie sich das Familienunternehmen seit 1919 laufend weiterentwickeln konnte. Innovationen standen dabei stets im Mittelpunkt.

Die anschließende Werksführung mit Herrn Samuel Nestorov fand mit lärmdämpfenden Kopfhörern mit Lautsprecher statt, ist doch die Produktion der Schlüssel mit hoher Lärmbelastung verbunden. Zu 75 % arbeitet EVVA bereits jetzt mit „Clean Production“- Maschinen, die ohne Öl und Wasser funktionieren, was ein großer Beitrag zum Umweltschutz ist. Der Betrieb verwendet ausschließlich Öko-Strom aus nachhaltigen Quellen. Von der Dachterrasse aus konnte die 3DK aus der Vogelperspektive sowohl einen Blick auf die umfangreiche Photovoltaikanlage werfen als auch die Bienenstöcke bewundern, von wo aus täglich etwa 300.000 Bienen in die Umgebung ausfliegen.

Sevval Boynuince

 Wir danken unseren Sponsoren und Schulpartnern recht herzlich!

                                 Walter Grouplogo-neudorfler graulogo steinmetz graunoen 150x150 grausparkasse grau

Kontakt - Impressum