Rein in die Oper!

Rein in die Oper!

Drew Sarich mit Schülerinnen und Schülern der 2ck (Fotocredit: Palffy/Volksoper...

Aufnahmeverfahren Schuljahr 2019/20

Aufnahmeverfahren Schuljahr 2019/20

  Prospekt Anmeldeinformationen   Termin der Anmeldung: Ab 01.02.2019 ist eine...

Einladung Generalversammlung Elternverein

Einladung Generalversammlung Elternverein

  Mühlgasse 65 2500 Baden ZVR-Zahl: 340830360 06. September 2018   Sehr...

"Last Summer Breeze" am 7. September

Die "Ballmütter" MMag. Verena Gruber (3. v.l.) und Mag. Doris Reiner-Ertl...

Erfolgreiches Jahr für die Übungsfirmen LOHAS und SOUND & READING

Erfolgreiches Jahr für die Übungsfirmen LOHAS und SOUND & READING

Die Übungsfirmen, simulierte Unternehmen, gelten als gelungenes Ausbildungsmodell innerhalb...

  • Rein in die Oper!

    Rein in die Oper!

  • Aufnahmeverfahren Schuljahr 2019/20

    Aufnahmeverfahren Schuljahr 2019/20

  • Einladung Generalversammlung Elternverein

    Einladung Generalversammlung Elternverein

  • "Last Summer Breeze" am 7. September

  • Erfolgreiches Jahr für die Übungsfirmen LOHAS und SOUND & READING

    Erfolgreiches Jahr für die Übungsfirmen LOHAS und SOUND & READING

BUNDESSIEGER

 

Der praxisnah gestaltete Unterricht trägt bereits in jungen Jahren erste Früchte: 

29 angehende Unternehmerinnen und Unternehmer aus der 4ck nahmen erfolgreich am Bank Austria Ideen- und Businessplan-Wettbewerb „next generation vol. 11“ teil.

Bereits vor zwei Jahren unternahm die damalige 2ck einen ersten Versuch, innerhalb des Ideen-Wettbewerbs bisher Gelerntes praktisch umzusetzen. Technologisch hochstehende, an den Zeitgeist angelehnte Schultische mit integrierten Tablets sicherten der Klasse den 8. Platz in Niederösterreich.

Doch der Erfolgshunger war damit noch lange nicht gestillt – in diesem Schuljahr nahm die 4ck am Businessplan-Wettbewerb teil. Die Schülerinnen und Schüler, deren Schullaufbahn nächstes Jahr mit der Matura zu Ende gehen wird, konnten mit großem betriebswirtschaftlichen Know-how und ihren erworbenen Fertigkeiten und Kenntnissen aus den Gegenständen Controlling, Rechnungswesen und Betriebswirtschaft der Jury ein überzeugendes Konzept vorlegen.

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Klassenvorständin und betreuenden Fachlehrerin Mag. Margareta Braunstorfer konnte in den Unterrichtsstunden die Basis für diesen Erfolg gelegt werden. Rasch wurde ein Grobkonzept für die Aufbereitung von Paletten zu trendigen Möbeln erstellt und dieses in Kleingruppen ausgearbeitet. Aufgrund des gewählten Schwerpunktes der Klasse beinhaltet das Konzept alle essentiellen Aspekte eines seriösen, klassischen Businessplanes, vom Marketing über den monatlichen Finanzplan und das NeuFÖG bis hin zur Unternehmensphilosophie. 

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten:

Am 19. April wurde der Klasse der 2. Platz von Niederösterreich im Oktogon der Bank Austria in Wien verliehen. 

Aufgrund der guten Reihung in Niederösterreich wurde der Businessplan ins Bundesfinale eingereicht, wo er nochmals von der Bundesjury bewertet wurde. Hier wurde die Klasse unter die besten 3 Österreichs gereiht. Für die Platzierung musste aber unbedingt noch eine Präsentation vorgenommen werden.

Den absoluten Höhepunkt stellte aber sicherlich die perfekt vorbereitete Überzeugungspräsentation in Innsbruck dar. Diese musste ohne technische Hilfsmittel stattfinden, man durfte nur Skizzen verwenden und die Klasse hat der Jury gezeigt, wie man aus einzelnen Minipaletten Möbel selber designen kann.

Dieser Auftritt und die schriftliche Ausarbeitung des Businessplanes hat die Bundesjury überzeugt. Die Klasse darf sich seit dem 28. April BUNDESSIEGER 2017 nennen.

Fit für den Job!

 

Berufsbildung an der HAK beinhaltet Berufsaussichten

Für HAK-Absolventen und Absolventinnen sind diese gegeben. Beim Besuch von LKW-Walter am Freitag, dem 17. Feburar 2017 bestätigte sich, dass das größte Speditionsunternehmen Österreichs HAK-Schülerinnen und HAK-Schüler bevorzugt. Maria, 5bk, bemerkt dazu: „Man kommt in einen Zwiespalt, ob man studieren oder nicht doch lieber gleich arbeiten gehen sollte. Das Einstiegsgehalt überzeugt, arbeiten zu gehen!“ In der Präsentation bei LKW Walter fällt auf, dass der aktuelle Trend, nach der Schule studieren zu gehen, für das Erwerbsleben unbedeutend ist. So fällt auch Nadine, 5ck, rückblickend auf: „Man sollte einen Biss haben!  Interesse ist wichtiger als einzelne Kenntnisse bzw. Fähigkeiten. Die interne Weiterbildung scheint gefördert zu werden, und wer viel arbeitet, erhält Aufstiegschancen.“

Talente Praktika

Liebe Schülerinnen und Schüler,

unten stehende Information hat der EV erhalten und gibt diese gerne weiter. Bei Fragen, bitte direkt an die aufgeführten Kontaktadressen wenden. Der EV hat hier keine weiteren Möglichkeiten zur Vermittlung.

Liebe Grüße
Andreas Kruse
Obmann

Eine Schulstunde macht Appetit!

Der „APPetizer“

Haben Sie gewusst, dass jährlich mehr als € 300,-- pro Haushalt weggeworfen werden? Wir nicht. Am 29. April 2016 hatte unsere Klasse, die 2AS, einen Vortrag über das Thema Lebensmittel und wie wir mit ihnen umgehen. Der Vortragende hieß Daniel, war jung und sehr sympathisch. Sein Hauptberuf ist Musiker und Musikproduzent. Er erklärte uns, was wir an unserer Lebenseinstellung zum Thema „Ernährung“ und „Umwelt“ verbessern könnten bzw. sollten. Der Vortrag dauerte eine volle Unterrichtstunde und wir hätten auch noch weiter diskutieren können. Am Ende gab Daniel uns Tipps, wie wir uns besser informieren können und was genau in unseren Lebensmitteln enthalten ist. Empfehlenswert sind einige APPs, die es auch im Supermarkt ermöglichen, problematische Inhaltsstoffe wie z. B. Aluminium (!) in Kosmetika aufzuspüren und dann eben nicht zu kaufen. Zum Abschluss stellte Daniel uns noch eine App vor, über die wir an einem Quiz zum Thema Nahrungsmittel teilnehmen können. Für die besten Spieler/innen gibt es bei einer Finalveranstaltung Sachpreise, darunter ein iPad.

Im Gegenstand Persönlichkeitsbildung bei Frau Professor MMag. Doris Bernhuber und im Gegenstand Officemanagment und angewandte Informatik bei Dipl.-Päd. Claudia Gelbmann hatten einige Schüler die Möglichkeit, einen Artikel für den Jahresbericht zu verfassen. Folgende Statements haben die Jugendlichen abgegeben:

Valentina: Überrascht hat mich, dass Glas als Verpackung so viel gesünder ist als Plastik. Und trotzdem wird viel mehr Plastik als Glas produziert. Gemerkt hab ich mir, dass so viele andere Fischarten in den Thunfischnetzen landen, die dann nicht verwendet werden, sondern meistens tot oder halbtot zurück ins Wasser geworfen werden.

Sevo & Fatma: Unsere Meinung ist, dass wir Menschen massenweise einkaufen, aber das wenigste davon brauchen wir wirklich. Wir sollten bewusster einkaufen.

Lukas: Gemerkt habe ich mir, dass in österreichischen Durchschnittshaushalten pro Jahr Lebensmittel im Wert von € 300,-- weggeworfen werden. Wir könnten Nützlicheres mit dem Geld machen. z. B. es spenden oder sparen.

Sebi: Überrascht hat mich, dass wir so viel Geld für Lebensmittel ausgeben und dann einfach in den Müll werfen.

Ilhan: Ich fand es sehr interessant zu erfahren, dass wegen der Überfischung nicht mehr viel Thunfisch existiert. Ich mag Thunfisch.

Niki: Ich habe mir vorgenommen, dass ich weniger Lebensmittel wegwerfe und beim Lebensmitteleinkauf auf die Qualität achte.

Unser Klassenvorstand Dipl.-Päd. Claudia Gelbmann hat es auch allen anderen Klassen ermöglicht an einer Appetizer-Stunde „LEBENSmittel Präsentation“ teilzunehmen: und 3 Klassen fuhren zum Finale nach St. Pölten und feuerten Marc Grepl aus der 1BK an, der es ins Viertelfinale schaffte. Auch im kommenden Schuljahr wird ein Gewinner ermittelt. Also fleißig Appetizer spielen.

 Wir danken unseren Sponsoren und Schulpartnern recht herzlich!

                                 LKW-WALTER-Logologo-neudorfler graulogo steinmetz graunoen 150x150 grausparkasse grau

Kontakt - Impressum