Ein spannender Wettkampf um den Titel beim Fußball-Jahrgangsturnier der HAK/HAS Baden

Ein spannender Wettkampf um den Titel beim Fußball-Jahrgangsturnier der HAK/HAS Baden

Am Mittwoch, den 31.01., fand unter der Leitung von Prof. Skorpil-Kastner auch heuer wieder das...

Move your body!

Move your body!

Am 2. 2. 2024 unternahm die 2AS Handelsschule in Begleitung von Sportlehrerin Mag. Doris...

Das Handy und Internet sicher und verantwortungsvoll nutzen

Das Handy und Internet sicher und verantwortungsvoll nutzen

Welche Privatsphäre-Einstellungen in WhatsApp, Instagram oder TikTok soll ich...

Firmenmesse an der HAK/HAS Baden

Firmenmesse an der HAK/HAS Baden

Anlässlich des Business Days am 30. Jänner besuchten 21 Unternehmen die HAK/HAS Baden,...

Großer Erfolg für Robert Luca und die HAK Baden beim „HAK Gambit“-Schachturnier

Großer Erfolg für Robert Luca und die HAK Baden beim „HAK Gambit“-Schachturnier

Am 29. Jänner 2024 fand das Finale des Schachturniers „HAK Gambit“ im...

  • Ein spannender Wettkampf um den Titel beim Fußball-Jahrgangsturnier der HAK/HAS Baden

    Ein spannender Wettkampf um den Titel beim Fußball-Jahrgangsturnier der HAK/HAS Baden

  • Move your body!

    Move your body!

  • Das Handy und Internet sicher und verantwortungsvoll nutzen

    Das Handy und Internet sicher und verantwortungsvoll nutzen

  • Firmenmesse an der HAK/HAS Baden

    Firmenmesse an der HAK/HAS Baden

  • Großer Erfolg für Robert Luca und die HAK Baden beim „HAK Gambit“-Schachturnier

    Großer Erfolg für Robert Luca und die HAK Baden beim „HAK Gambit“-Schachturnier

Wien um 1900 – Ein Besuch im Leopold Museum

Anlässlich der Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur um 1900 im Deutschunterricht besuchte die 5AK das Leopoldmuseum, eine der größten Sammlungen zur österreichischen Kunst der frühen Moderne. Die Führung dauerte 90 Minuten und berücksichtigte neben bildenden Künstlern wie Gustav Klimt und Egon Schiele auch Architekten und Designer wie Adolf Loos und Josef Hoffmann oder Künstler*innen der Wiener Werkstätte wie Emilie Flöge. So konnten neben Mobiliar auch Stoffdesigns und Reformkleider als Absage an das Korsett besichtigt werden. Perlenschmuck, Glasobjekte, Porzellan der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten im Design von Josef Hoffmann und Handtaschen waren ebenfalls zu sehen. Insgesamt konnte man in die Kunst und Kultur Wiens um 1900 eintauchen. Bemerkenswert ist auch das moderne Gebäude inmitten des MuseumsQuartiers, das seit 2001 zugänglich ist. Die Gründer der Sammlung waren Rudolf und Elisabeth Leopold, die beide Augenärzte waren und daher auf die Lichtverhältnisse im Museum besonderes Augenmerk legten. Etwa 50 Jahre lang hatten sie Kunst gesammelt, bevor sie ihre Sammlung 1994 in eine Privatstiftung einbrachten. Besucher*innen aus dem Ausland kommen oft vor allem auch wegen dieser großartigen Sammlung, die wegen der vielen Exponate auf drei Ebenen verteilt ist. Den Abschluss des Lehrausgangs bildete ein Kaffeehausbesuch, zumal das Kaffeehaus in Wien um 1900 eine besondere Bedeutung als Wirkungsstätte vieler Künstler*innen hatte.

 Wir danken unseren Sponsoren und Schulpartnern recht herzlich!

                                 Walter Grouplogo-neudorfler graulogo steinmetz graunoen 150x150 grausparkasse grau

Kontakt - Impressum