1bs und 2bs als Changemaker

1bs und 2bs als Changemaker

“If it’s about them – don‘t do it without them.” Nach diesem...

Urkunde digi.check hak

Urkunde digi.check hak

Der digi.check HAK überprüft österreichweit die digitalen Kompetenzen der HAK...

Gender Workshop mit der 2DK

Gender Workshop mit der 2DK

Am 14.04.2023 nahm die 2DK an einem Gender Workshop, geleitet von Valentina Riedl, teil. Es war...

So kann man sich täuschen…

So kann man sich täuschen…

1as - 13.04.2023 - Museumsbesuch Auf unterhaltsame Art und Weise die eigenen Wahrnehmungen zu...

Tag der Logistik - Hafen Wien 3DK

Tag der Logistik - Hafen Wien 3DK

Am Donnerstag, den 20. April 2023, hatte die Klasse 3dk mit ihrer Betriebswirtschaftslehrerin...

  • 1bs und 2bs als Changemaker

    1bs und 2bs als Changemaker

  • Urkunde digi.check hak

    Urkunde digi.check hak

  • Gender Workshop mit der 2DK

    Gender Workshop mit der 2DK

  • So kann man sich täuschen…

    So kann man sich täuschen…

  • Tag der Logistik - Hafen Wien 3DK

    Tag der Logistik - Hafen Wien 3DK

Fremdsprachenwettbewerb Englisch

In diesem Jahr nehmen Sofia Cakic (3AS), Heldi Xhelili (4AK) und Sarah Preiß (4AK) am 37. Fremdsprachenwettbewerb für Englisch teil, der am 08. März 2023 an der HAK St. Pölten ausgetragen wird.

Insgesamt können drei Runden durchlaufen werden, in denen die Kandidatinnen und Kandidaten jeweils verschiedene Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen. Dabei steht allerdings nicht nur die Sprachfertigkeit allein im Vordergrund, sondern auch die Vertrautheit mit aktuellen wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen oder politischen Themen ist von Bedeutung. Die Organisation und die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler der HAK/HAS Baden erfolgen im Rahmen der Begabtenförderung durch Mag. Barbara Petermichl.

Elternverein unterstützt „Safer Internet“- Workshops

Vor den Semesterferien wurden SchülerInnen der 1. Klassen bzw. der 1. Jahrgänge von Herrn Dr. Leo Hemetsberger über den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Internet, Handy & Co. informiert.

Den Jugendlichen wurde z. B. empfohlen, ihren Google-Account zu überprüfen, regelmäßige Backups zu machen, Mehrwertdienste zu deaktivieren, ab und zu andere Suchmaschinen zu nutzen. Weiters wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Cybermobbing strafbar ist, dass nur alphanumerische Codes relativ sicher sind, dass alles, was man online macht, auch offline Auswirkungen hat und vieles mehr.

Der Elternverein der HAK Baden hat dankenswerterweise die Kosten für die Durchführung dieser Workshops übernommen.

„Der Elternverein unterstützt die Aktion „Safer Internet“ aus voller Überzeugung und hofft dadurch einen kleinen Beitrag für den verantwortungsvollen Umgang mit diesem Informationsmedium erbracht zu haben. Weiters danken wir den engagierten Lehrkräften für diese Veranstaltung. Wie in den letzten Jahren hat der EV die Kosten zu 100 % übernommen.“ Herzlichen Dank, Univ. Prof. Dr. Dr. Harald Neudorfer, Obmann des EV.

Einige begeisterte Stimmen der TeilnehmerInnen zeigen, wie gut der Workshop bei den Klassen angekommen ist:

- „Seit gestern war ich nicht mehr auf Google, ich benütze jetzt DuckDuck Go.“ (Stela Gutic 1as)

- „Durch diesen Workshop bekam ich wichtige Informationen, die für die Zukunft sehr relevant sein könnten.“ (Mia Karolyi 1as)

- „Die Firmen machen mit unseren Daten viel Geld, indem sie diese weiterverkaufen.“ (Tobias Schedler 1bs)

- „Am Handy ist nichts geheim.“ (Nejla Kanuric 1ak)

Workshop: Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit

1AS – PBSK – 2. Februar 2023

Woher kommen eigentlich die Produkte, die wir kaufen, und unter welchen Arbeitsbedingungen müssen Menschen in anderen Ländern dafür schuften? Woher kommt unsere Kleidung und unter welchen Bedingungen wird sie hergestellt? Welche Konsequenzen hat ein T-Shirt-Kauf und was haben T-Shirts mit der Trinkwasserknappheit in Bangladesch zu tun?

Diese und andere umweltpolitische Themen haben wir im 2-stündigen Workshop der young caritas erarbeitet und wichtige Zusammenhänge zwischen unserem Verhalten und den Auswirkungen auf andere Länder betrachtet.

Es ging um Respekt gegenüber allen Menschen sowie der Umwelt. Und um Gerechtigkeit und Solidarität – zwischen Generationen, aber auch zwischen wohlhabenden und armen Regionen.

Wir wurden durch diesen Workshop dazu motiviert, uns kritisch mit uns selbst und unserer Umwelt auseinanderzusetzen.

Jüdisch glauben und leben

Am ersten Februar haben sich die Schülerinnen und Schüler der zweiten HAK-Klassen im Rahmen des Religionsunterrichts mit Prof. Jaroslaw Lapinski auf die Spurensuche nach dem jüdischen Glauben und Leben begeben. Der Weg führte sie nach Wien in den ersten Bezirk in die Synagoge der israelitischen Kultusgemeinde und in das Jüdische Museum der Stadt Wien. In der Synagoge konnten sie vor allem einiges über die Ausstattung einer Synagoge, die Gebetspraxis, die hebräische Bibel und die Schabbatfeier erfahren. Im Museum begegneten sie in verschiedenen Exponaten und Installationen der jüdischen Geschichte und dem jüdischen Leben der Gegenwart. Vor allem die aktuelle Ausstellung „100 Missverständnisse unter und über Juden“ sorgte für überraschende Momente.

Die kurzen Stationen beim Mahnmal am Morzinplatz, am Judenplatz und am Helmut-Zilk-Platz luden ein, der Opfer der NS-Herrschaft zu gedenken und über den Antisemitismus nachzudenken.

Exkursion Augarten-Porzellanmanufaktur

Am Montag, den 23. Jänner 2023, besuchte die 3dk mit Mag.a Martha Altmann die Porzellanmanufaktur Augarten in Wien, um die theoretisch im Unterricht angeeigneten Abläufe in der Praxis mitzuerleben. Zu Beginn der Führung wurde der Klasse der Ursprung sowie die Etablierung und die Produktion des Porzellans in Europa nähergebracht. Danach wurden historische und aktuelle Daten der Manufaktur aufgezeigt. Anschließend erfuhr die Klasse von den für die Porzellanproduktion benötigten Rohstoffen, den Eigenschaften des Materials und den äußerlichen Unterschieden vor und nach dem Brennprozess. Dabei bekam die Gruppe sogar die Gelegenheit, Porzellanstücke zu zerbrechen, um die zwei Zustände miteinander vergleichen zu können. Nach all diesen allgemeinen Informationen wurden die Öfen und deren Methoden zur effizienten Befüllung gezeigt, bevor die verschiedenen Maltechniken und die für die weltbekannte Manufaktur charakteristischen Bemalungen in der Weiß- und Farbmalerei vorgestellt und präsentiert wurden. Nachdem schließlich noch verschiedene Merkmale, die Original von Fälschung unterscheiden, anhand einer kleinen Kostbarkeit genannt und erklärt worden sind, bestaunte die Klasse im Porzellanmuseum verschiedenste Figuren und das ein oder andere Service.

Raphaela Neudorfer, 3dk

 Wir danken unseren Sponsoren und Schulpartnern recht herzlich!

                                 Walter Grouplogo-neudorfler graulogo steinmetz graunoen 150x150 grausparkasse grau

Kontakt - Impressum