Aufnahmeverfahren Schuljahr 2018/19

Aufnahmeverfahren Schuljahr 2018/19

  Prospekt Anmeldeinformationen   Termin der Anmeldung: Ab 02.02.2018 ist eine...

Neuer E-Mail Zugang

Neuer E-Mail Zugang

  Das Mailsystem wurde umgestellt Die Mails können unter folgendem Link abgerufen...

BUNDESSIEGER

BUNDESSIEGER

  Der praxisnah gestaltete Unterricht trägt bereits in jungen Jahren erste...

Fit für den Job!

Fit für den Job!

  Berufsbildung an der HAK beinhaltet Berufsaussichten Für HAK-Absolventen und...

Talente Praktika

Talente Praktika

Liebe Schülerinnen und Schüler, unten stehende Information hat der EV erhalten und gibt...

  • Aufnahmeverfahren Schuljahr 2018/19

    Aufnahmeverfahren Schuljahr 2018/19

  • Neuer E-Mail Zugang

    Neuer E-Mail Zugang

  • BUNDESSIEGER

    BUNDESSIEGER

  • Fit für den Job!

    Fit für den Job!

  • Talente Praktika

    Talente Praktika

HAK Baden in Vertretung Niederösterreichs bei der 50. Internationalen Übungsfirmenmesse in Essen

Jede Menge Praxis

So wie Piloten lernen, ein Passagierflugzeug sicher zu fliegen und zu landen, indem sie im Flugsimulator üben, so können auch angehende Kaufleute für ihren zukünftigen Beruf trainieren: in der Übungsfirma. Diese produziert keine echten Waren und nimmt auch kein echtes Geld ein, handelt und wirtschaftet aber dennoch wie im echten Leben. Weltweit gibt es rund 7.000 Übungsfirmen, die im Geschäftskontakt miteinander ein eigenes Wirtschaftssystem bilden und so nahezu alle denkbaren kaufmännischen Geschäftsvorfälle simulieren. Einmal im Jahr treffen sich die „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“ solcher Firmen aus aller Welt und tauschen sich im wirklichen Leben aus.

Bei der 50. Internationalen Übungsfirmenmesse in Essen, die von 18. - 20. November stattfand, waren knapp 180 Aussteller aus mehr als 20 Ländern mit eigenen Ständen vertreten, darunter auch die Übungsfirma LOHAS der Handelsakademie Baden, die unter anderem mit Fair-Trade-Produkten handelt. LOHAS wurde 2008 von Mag. Margareta Braunstorfer und Mag. Renate Buchegger gegründet und war nun bereits zum fünften Mal auf einer internationalen Messe (2009 Salzburg, 2011 Dresden, 2012 Mannheim, 2014 Barcelona) tätig. Doch dieser Messebesuch war etwas ganz Besonderes, denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertraten darüber hinaus ihr Bundesland und durften im Rahmen der Messe Niederösterreich vorstellen.

LOHAS hat sich am Übungsfirmenmarkt bereits gut etabliert und tätigt virtuelle Geschäfte mit vielen internationalen Übungsfirmen. Bestandteil der Arbeit ist in einem solchen Unternehmen auch der Besuch einer Messe, auf der die Produkte direkt „verkauft“ werden können. Auf der Internationalen Übungsfirmenmesse in Essen, die in diesem Jahr mit großem Rahmenprogramm ihr 50-jähriges Jubiläum feierte, führten 27 Schülerinnen und Schüler der HAK Baden über drei Tage den Messestand. Die gründliche Vorbereitung umfasste Produktschulungen, das Erstellen von Katalogen und Flyern sowie ein Verkaufstraining.

In den Beratungs- und Verkaufsgesprächen waren gute Fremdsprachenkenntnisse erforderlich. Neben mehreren tausend Besuchern nahmen insgesamt 175 Aussteller aus 22 Ländern teil, u.a. aus Brasilien, den USA und Kanada. Zum ersten Mal reisten auch viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem östlichen Europa sowie aus Südkorea an. Bei der Eröffnungsveranstaltung der Messe lobte ein Vertreter der EU-Kommission aus Brüssel die Internationalität der Veranstaltung und ermunterte die Schüler, die in der Übungsfirmenarbeit gewonnenen Kompetenzen in ihren beruflichen Werdegang zu übertragen.

Wie von den Übungsfirmenmessen in den Vorjahren kamen die Schülerinnen und Schüler auch diesmal mit vollen Auftragsbüchern zurück. Fazit nach der ersten Auswertung: Der Kundenkreis wurde erweitert, es konnten hohe Umsätze erzielt und viele positive, nachhaltige Erfahrungen gesammelt werden. Der Besuch der Internationalen Übungsfirmenmesse stellt immer den Höhepunkt im Geschäftsjahr von LOHAS dar.

 

08 SJ15 LOHASinDresden5

08 SJ15 LOHASinDresden3

08 SJ15 LOHASinDresden2

08 SJ15 LOHASinDresden1

Weihnachtsengel unterwegs - Caritas Spendenaktion an der HAK/HAS Baden

Eine Babypuppe für Asra, ein Experimentierkasten für Calib ... ganze Klassen waren sofort Feuer und Flamme und trugen sich in die Spendenliste ein, um elf Kindern im Haus Luise der Caritas in Wien eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Zusammen mit liebevoll gestalteten Begleitschreiben konnte Initiatorin Mag. Sabine Schmid am 12. Dezember zahlreiche Pakete übergeben, zusammen mit Warengutscheinen für die Mamas.

Im Mutter-Kind-Haus der Caritas im 15. Bezirk  leben 36 Kinder mit ihren Müttern, es wurde 2008 gegründet. Schon im Sommer ergab sich in Zusammenhang mit einer Sammlung von Gläsern mit  Babynahrung – der Großteil ging damals nach Bosnien – ein erster Kontakt. Jetzt konnten aufgrund der Sammeltätigkeit innerhalb der Schulgemeinschaft neben den Geschenken für die Kinder rund 600 Euro Spendengeld für Gutscheine bereitgestellt werden.

Mag. Sabine Schmid möchte die Aktion auch nächstes Jahr weiterführen. Warum spenden?  „Wenn es mir gut geht, gehört es sich, auch für andere etwas Gutes zu tun“, so ihr Motto.

 

09 SJ15 Weihnachtsengel1

Schule macht Wirtschaft

Unter dem Motto: „Warm up your winter!“ gibt es nichts Besseres als den Multifunktionshandschuh von GlovesTOUCH

Auch heuer beteiligt sich die Handelsakademie Baden wieder am JUNIOR-Company-Programm der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft. Der Jahrgang 3bk stellt sich in diesem Jahr mit der JUNIOR-Company „GlovesTOUCH“ dem Wettbewerb der Jungunternehmer Österreichs.

Die JUNIORS entwickeln dabei im Rahmen des Unterrichts eine eigene Geschäftsidee, dazu einen Businessplan und bieten ihr Produkt am realen Markt an. Sie treffen sämtliche unternehmerischen Entscheidungen selbst. Als Betreuerin der 3bk fungiert Mag. Heidemarie Wimmer-Holzer. Das Business-Coming-out erfolgte nach einem Briefing durch JUNIOR Enterprise Austria am Jungunternehmertag, der am 29. Oktober stattfand.

Am Tag der offenen Tür der HAK/HAS Baden verkauften GlovesTOUCH erstmals den Handschuh mit integriertem Wärme-Pad und Touchscreen-Funktion und stießen auf gute Resonanz. Auch auf Christkindlmärkten, wie z.B. in Pfaffstätten, wurde die innovative Geschäftsidee vermarktet. Mit Hilfe einer selbstentworfenen Sponsorenmappe konnte das W80-Gründerzentrum Baden überzeugt und als Sponsor gewonnen werden.

Der nächste Höhepunkt wird die Österreichische JUNIOR-Handelsmesse am Samstag, den 14. März 2015 im Shopping Center „The Mall“ in Wien Mitte sein. Dort werden sich über 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich und Europa treffen und ihre Produkte am realen Markt anbieten. Außerdem machen die JUNIOR-Unternehmer der HAK Baden beim Businessplan-Wettbewerb i2b der Wirtschaftskammer Österreich mit und hoffen dort auf eine gute Beurteilung durch die Jury. Ein Team, darunter das Geschäftsführerduo Donard Velija und Nikola Celenkovic, wird das Badener Unternehmen „GlovesTOUCH“ der Öffentlichkeit präsentieren.

Mit den JUNIOR-Programmen erleben die 16- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler die reale Wirtschaftswelt hautnah, indem sie ein eigenes, mit echten Produkten bzw. Dienstleistungen real wirtschaftendes Unternehmen gründen und führen. Sie lernen ihr unternehmerisches Potenzial zu entdecken und ihre sozialen Fertigkeiten zu entwickeln.

JUNIOR Enterprise Austria ist ein Projekt der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft und Mitglied von Junior Achievement/Young Enterprise Europe, gefördert von BMWFJ, BMBF und WKO sowie FORMAT.

 

Projekt X meets LabelArt - Neukonzeption der HAK-Homepage

Die Maturaprojektgruppe Projekt X der 5bk HAK Baden hat es sich zur Aufgabe gemacht, in diesem Schuljahr die Website der Schule neu zu gestalten. Christoph Kreuter, Jakob Dorninger, Lukas Füllenhals, Stefanie Ellesch, Nina Kullmann und Julia Eitler arbeiten schon seit April an der Neukonzeption der HAK-Homepage. Im Rahmen des Projekts luden sie nun den Webdesigner Ronald Neumann ein, der sich in den 90-er Jahren in Baden mit seiner Firma „LabelArt“ etabliert hat und als Mann der ersten Stunde gilt. Er kam am 16. Oktober zusammen mit seinem Sohn Alexander, der mit ihm die Begeisterung für diesen Beruf teilt.

Es wurden viele Themen besprochen, die den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die reale Geschäftswelt verschafften, wie Kundenbetreuung oder das Knüpfen von Geschäftskontakten. „LabelArt“ war eine der ersten Firmen, die ein selbst entwickeltes Content-Management-System (CMS) namens „Backoffice“ verwendeten. Dieses ist im Gegensatz zu den heutigen CMS-Systemen sehr kundenfreundlich. Ronald Neumann betonte auch die Vorzüge dieses Berufswegs, denn als Webdesigner ist man nicht standortabhängig, sondern hat aufgrund des Internets internationale Geschäftsmöglichkeiten. Christoph Kreuter: „Das Meeting hat mich bestärkt, diesen Berufsweg zu wählen.“

Das Treffen wurde von allen positiv aufgenommen, und die beiden Experten boten dem ambitionierten Projektteam, das von Mag. Heidemarie Wimmer-Holzer betreut wird, am Ende ihre Unterstützung bei heiklen Aufgaben an.

Willkommen

Willkommen auf der neuen HAK Homepage

Die Homepage ist noch in Arbeit und wird mit Anfang des nächsten Jahres fertiggestellt sein.

Das Projektteam

 Wir danken unseren Sponsoren und Schulpartnern recht herzlich!

                                 LKW-WALTER-Logologo-neudorfler graulogo steinmetz graunoen 150x150 grausparkasse grau

Kontakt - Impressum